1. Preis Marienquartier in Duisburg

Im Mittelpunkt unseres Entwurfsgedanken steht das gemeinschaftliche Leben, die Begegnung, die Kommunikation und die wechselseitige Beziehung des Miteinanders von Kirchengemeinde, Wohnen, Öffentlichkeitsarbeit, Diakonie und Tagespflege. Durch einen respektvollen Umgang mit dem Denkmalschutz soll die Marienkirche mit der Neubebauung weiterhin im Stadtraum sichtbar und die alte Stadtmauer entlang des Grundstücks
erlebbar werden. Es entsteht ein ruhiges Quartier als Abschluss der Altstadt, das neue Marienquartier. In früheren Jahrhunderten wurde unmittelbar an der Stadtmauer gelebt. Diese Bedeutung der historischen Stadtmauer wird wiederbelebt und bildet eine neue Leitlinie an der die Besucher und neuen Bewohner zu den Eingängen geführt werden.
Der eingeschossige Anbau für eine zukünftige Küche und ein Sanitärbereich für die umgestaltete Marienkirche wird an ihrer Südseite vorgesehen.
Die Haupterschließung des Grundstücks erfolgt über die Marientorstraße. Im Entwurf werden mehrere Möglichkeiten für den ausgesprochen wichtigen Aspekt der Unterbringung des ruhenden Verkehrs aufgezeigt.
Die Räume der Tagespflege mit ihren 16 Plätzen und die der Diakonie werden über ein gemeinsames Foyer erschlossen. Kurze Wege und weitere Synergien sind somit sichergestellt.

Fotos 1 | 2 | 3 | Hintergrundinformationen | Zahlen & Fakten

Aktuell
Laufende Projekte
Realisierte Projekte
Energetisches Bauen
Auszeichnungen
Wettbewerbe
 
Büro
Karriere
Verantwortung
Presse
Veröffentlichungen
Mediathek
 
 
Bauen im Bestand
Büro, Gewerbe, Einkauf
Freizeit
Kultur, Kunst und Bildung
Senioren
Städtebau
Wohnen
Chronologie